Der Franzose teilt sich den Preis mit dem Amerikaner Arthur Askin und der Kanadierin Donna Strickland. Ausgezeichnet wird damit ihre Forschung zu Lasern.

Dieses Jahr ehrt der Nobelpreis in Physik drei Forscher für ihre Entdeckungen im Bereich der Laser:
-Den Amerikaner Arthur Askin für die Arbeit an einer "optischen Pinzette" mit der winzige, lebende Zellen gegriffen werden können
-Das Duo Gérard Mourou (Franzose) und Donna Strickland (Kanadierin) für ihre Methode zur Generierung ultrakurzer, hoch intensiver optischer Impulse .

Gérard Mourou erhält als vierzehnter Franzose den Physik-Nobelpreis, sechs Jahre nach Serge Haroche, der für die Entwicklung einer Methode zur Messung und Kontrolle einzelner Quantensysteme ausgezeichnet wurde. Mourou ist emeritierter Professor der École Polytechnique. Dort hat er zwischen 2005 und 2009 das Labor für angewandte Optik geleitet, nachdem er 30 Jahre lang an der Universität von Michigan geforscht hat.


Gérard Mourou ist der Initiator des Projektes "Extreme Light Infrastructure", in dessen Rahmen Rumänien, Ungarn und Tschechien mit intensiven Lasern ausgerüstet werden sollen. er hat übrigens auch bei einem humoristischen Kurzfilm mitgewirkt, der zur Bekanntheit des Projektes beitragen soll.

Ähnliche Ergebnisse