sich anmelden/einloggen
Die Ansichten der Arbeitvermittler

Internationale Profile: vielfache Karrieremöglichkeiten

 Sylvain Pène – seit 30 Jahren Spezialist in der Rekrutierung von Führungskräften – war Leiter der Abteilung Mobilität bei LVMH. Heute ist er Kopfjäger innerhalb der Unternehmergruppe Amrop. Für ihn bedeutet eine Mobilitätserfahrung in Frankreich eindeutig einen Mehrwert für die Karriere.

Welchen Vorteil hat eine Erfahrung in Frankreich für internationale Studenten? 

 Ein Studium im Ausland trägt zu mehr Offenheit bei. Konkret gesagt, bedeutet es, die Gelegenheit zu haben, die Sprache zu sprechen, die Kultur und das Wirtschaftssystem des Gastlandes zu verstehen. Frankreich auszuwählen bedeutet, sich einer auf den ersten Blick cartesianischen Denkweise zu öffnen, aber auch einem french touch und einer Kultur, die man in anderen Ländern nicht finden wird. Vergessen wir nicht, dass die französische Sprache jahrhundertelang die Sprache der Diplomatie war. Ein Ausländer, der in Frankreich studiert, wird auch die französische Unternehmenskultur und das Business „ a la française“ entdecken.

 Inwiefern kann diese Erfahrung für die Karriere entscheidend sein?

 Zahlreiche französische Unternehmen sind in ihrem Bereich weltweit Marktführer: Total, Air Liquide, Schneider Electric usw. Indem sie Frankreich auswählen, erhalten die Studierenden die Möglichkeit, den Betrieb dieser multinationalen Unternehmen und deren Funktionsweisen besser zu verstehen. Sie können anschließend Mitarbeiter dort werden oder zu der internationalen Entwicklung beitragen. In Frankreich zu studieren, ist auch die Möglichkeit, Kontakte mit den jungen Franzosen zu knüpfen, die diesen Unternehmen beitreten und die Marktführer von Morgen sein werden.

Wieso interessieren sich die französischen Unternehmen für diese Studierende?

 Als ich bei LVMH war, wollten wir Chinesen, Südamerikaner, internationale Profile einstellen. Sie interessierten uns, weil sie dem Team neue Impulse geben. Für Arbeitgeber ist die Einstellung eines internationalen Studienabsolventen strategisch: er spricht mehrere Sprachen, er beherrscht die Codes zweier Kulturen und darüber hinaus verfügt er über Anpassungsfähigkeiten… er kann ein wichtiges Bindeglied in der internationalen Entwicklung des Unternehmens werden.

 Welche Ratschläge würden Sie den jungen internationalen Absolventen in Frankreich geben?

 Kehrt nicht sofort in euer Heimatland zurück. Arbeitet nach eurem Studium in Frankreich in anderen Ländern, um eure internationale Erfahrung weiter auszubauen. Euer Bewerberprofil wird für französische Unternehmen und für Unternehmen anderer großer Ländern sehr wertvoll sein.